Über uns

Anno 1981…

Wurde aus einer „Schnapsidee“ die Brennhüüslezunft. Damals noch eine neuartige Weise Musik zu machen, wurden die Guggenmusiken über die Jahre immer bekannter. Es dauerte sage und schreiben zwei lange Jahre, bis der Name „Gülläpumpäbänd“ sich durchsetzte und schließlich dann weitere drei Jahre später, die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte. Die Gülläpumpä Bänd e.V. war nun ein offiziell eingetragener Verein, der sich schnell in aller Munde verbreitete.

Einige Auftritte wurden in diesen Jahren gespielt aber man blieb vor allem im Hegau und in Grenznähe der Schweiz. Im April 1988 dann der internationale Durchbruch. Man wurde als einzige und erste Guggenmusik nach Frankreich, genauer gesagt zum Karneval nach Vichy eingeladen.

Am 18. Januar 1991 sollte der 10. Geburtstag gefeiert werden. Einladungen wurden verschickt, Sitzungen organisiert, Plakate gedruckt und eine Festschrift erstellt. Tragischerweise brach dann einige Tage vor der Veranstaltung der Golfkrieg aus. Überall in Deutschland wurden Fastnachtsveranstaltungen abgesagt. Nach einer Krisensitzung mit dem damaligen Bürgermeister Franz Moser, entschied man sich aber, dass der Geburtstag gefeiert wird. Da es die einzige Veranstaltung in der Region war, strömten tausende Besucher nach Hilzingen und es wurde trotz der tragischen Umstände ein schönes Fest.

1992 dann folgte der erste TV Auftritt vom Mainzer Rosenmontagsumzug. Ganz Hilzingen verfolgte den Umzug vorm Heimischen Fernseher. Sogar der Musikverein verschob ihre Abfahrt zum Gottmadinger Umzug, nur um dieses Highlight nicht zu verpassen. Es folgten in den nächsten Jahren weiter große Auftritte u.a. 1993 in Heidelberg und 1994 am ersten internationalen Guggenmusiktreffen in Prag.

1996 wurde gemeinsam mit dem 100 jährigen Geburtstag des Narrenvereins Pfiffikus das 15 jährige Jubiläum 3 Tage lang in den Gassen von Hilzingen gefeiert.

In den nachfolgenden Jahren nahm man an 2 Wertungsspielen in Stuttgart und Überlingen teil, wo man sich dann Landessieger und Kreissieger nennen durfte.


Im Herbst 2000 wurde die erste CD „einfach genial…!“ aufgenommen. Diese wurde zum 20sten Geburtstag der GPB veröffentlich. Die Patenschaft für diese CD übernahmen die Hinterbachsürpfler aus Dangstetten. 2 Tage lang wurde mit über 50 teilnehmenden Gruppen und mehreren tausend –Besuchern gefeiert. Annähernd 20 Straßenstände, Besenwirtschaften und sonstige Spelunken wurden von Teilnehmern wie auch Besuchern genutzt. Es war für alle eine Unvergessliche Veranstaltung.

Von 2001 bis 2006 wurden wieder sehr viele Auftritte in Süddeutschland wie auch der Schweiz bestritten. Highlights in diesen Jahren war der Besuch des Guggentreffens in Schwäbisch Gmünd und 2005 bei den Oschtalb Ruassgugga in Aalen.

Das 25 jährige Jubiläum wurde dann im Januar 2006 zur Superlative. 2 Jahre Planung und Organisation wurde benötigt um das unvergessliche Gülläfäschtival 2006 zu feiern. An die 70 Maskengruppen und Guggenmusiken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen nach Hilzingen um ein gigantisches Fest zu feiern. 2 Umzüge, 4 Showbühnen und wieder zahlreiche Besenwirtschaften boten den Besuchern Unterhaltung rund um die Uhr. Begeisterung unter den Teilnehmer und Besuchern machte jedes einzelne GPB-Mitglied stolz, solch eine Veranstaltung durch zu führen.

2007 dann der 2. Besuch am internationalen Guggentreffen in Schwäbisch Gmünd. In den folgenden Jahren gab es dann wieder viele Auftritte in Nah und Fern. Eine Übernachtung die keiner so schnell vergisst, hatten wir in Chur. Gegen Abend dort angekommen, bezog man das Nachtquartier im Luftschutzbunker des Zivilschutzes der Stadt Chur. Es wird wohl keiner so schnell vergessen, wie dort in Schwerlastregalen, 3 Stöckig übereinander, die Nacht verbracht wurde. Am Selben Wochenende hatten wir unsere Spielpremiere in einem Skigebiet. Mit Sessellift und Gondelbahnen oben angekommen, staunten die Wintersportler nicht schlecht über unser Outfit.

Im Frühjahr 2009 ließ man sich nicht davon abbringen, die neue CD „Onewallfree“ aufzunehmen. Früh morgens startete man mit einem Reisebus nach Lichtenstein ins Tonstudio von Tyrolis. 2 anstrengende Tage haben sich aber gelohnt, wenn man die CD so durch hört. Es war jedenfalls eine tolle Erfahrung an die heute gerne noch zurück gedacht wird.

Im November 2009 gab es dann zum ersten Mal die Gülläparty Deluxe. Anlass der Party war die Kutten und CD Präsentation in der Öffentlichkeit. Mit 3 weiteren Guggenmusiken und der Partyband Lemongras wurde es zu einem sehr schönen Abend. Highlight war dann natürlich die Neue Kutte, die mit einer Modenshow präsentiert wurde, sowie unser Auftritt im neuen Kostüm als Mongolische Krieger.

2010 folgten wir mitten im Hochsommer einer Einladung zum STAMP-Festival nach Hamburg. Freitagmorgen in Hamburg angekommen, startete der Tag mit einem Frühstück auf der Reeperbahn. Im Rahmen des STAMP-Festivals wurden dann über 3 Tage mehrere Auftritte sowie 3 Umzüge bei Temperaturen jenseits der 30°C bestritten. Prinzipiell kein Problem, jedoch nicht als Mongolischer Krieger, der eigentlich darauf aus gelegt ist eher unter dem Gefrierpunkt unterwegs zu sein. Zwischen durch bekamen wir „Landeier“ noch genügend mit vom Hamburger Kiez, Fischmarkt und was es sonst noch alles zu sehen gibt.


Der 30. Geburtstag wurde im Januar 2011 wieder mit dem Gülläfestival gefeiert. Es wurde wieder eine Veranstaltung der Superlative. Das Ganze Wochenende jagte einen Höhepunkt nach dem anderen. Unter uns auch Chaostage genannt, wurde wieder der gesamte Hilzinger Ortskern zur Festmeile. 15 Bars und Besenwirtschaften, 4 Showbühnen und 2 große Jubiläumsumzüge und an die 60 Guggen und Maskengruppen begeisterten Besucher und Hästräger auch nah und fern.

Anlässlich einer neuen Kutte, gab es im November 2012 eine Wiederholung der Gülläparty Deluxe. Ebenfalls wieder mit 3 Gastguggen und der Partyband Lemongras wurde dieser Abend ein voller Erfolg. Das Projekt „Spielgemeinschaft“ mit den DBC Thayngen trat an diesem Abend auch noch einmal auf. GPB und DBC gemeinsam auf einer Bühne war der letzte Auftritt von Tambourmajor Holger Graf. Er wurde an diesem Abend als erster Ehrentambour der GPB ernannt. Mit Kurzen Filmen wurde dann auch den ganzen Abend über auf die neue Kutte aufmerksam gemacht. Der Höhepunkt begann dann mit dem Glockenschlag 0.00 Uhr, als die Vampire der GPB die Bühne in Beschlag nahmen. Schaurig schöne Musik unter neuer Taktstockleitung gepaart mit einem „Grind“ was es bis dato noch nie gegeben hat bei der GPB, begeisterten das Publikum.

Am 16.01. und 17.01.2016 wurde der 35ste Geburtstag wieder mit einem Gigantischen Gülläfestival gefeiert. Die befreundeten Vereine halfen wieder tatkräftig mit, bewirteten Besenwirtschaften, Zelte und Buden. Auf dem Festivalgelände rings um Schule, Kirche und Rathaus wurde gefeiert bis tief in die Nacht. Besuch hatten wir von Guggen und Maskengruppen aus nah und fern. Mit 2 Umzügen und 2 Showbühnen begeisterten wir wieder Zuschauer, die aus der ganzen Region nach Hilzingen gepilgert waren.

Bis heute wurden wieder viele Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestritten. Chur, Gottenheim, Schwäbisch Gmünd, Laufenburg, Hechingen,…. Um nur einige zu nennen. Es war kalt und warm, trocken und nass, windig und eisig, schön und schöner, aber es hatten alle immer ihren Spaß!!

Ihr wollt wissen, wie so ein Vereinsjahr als aktives Mitglied aussieht und was wir unter dem Jahr machen? <<DANN HIER WEITERLESEN>>